Rein ins Digitale – der neue Lernort Webinar

Das FCZB ist zwar geschlossen, aber die meisten unserer Weiterbildungen finden trotzdem statt. Auch das Porta-Aufbaumodul “MS Office für Fortgeschrittene“ haben wir kurzfristig umorganisiert. Zusätzlich zu den E-Learning-Möglichkeiten auf unserer Moodle-Lernplattform treffen wir uns zwei Mal pro Woche mit den Frauen im Webinar.

Zur Premiere am 19. März hat Fortbildungsleiterin Sibylle Würz schon einige Infos auf die Lernplattform hochgeladen: ein Tutorial für die Webinar-Software, technische Anleitungen, Arbeitsunterlagen und natürlich die Agenda für die Sitzung.

Diese erste Sitzung haben wir hauptsächlich zur Erprobung und Orientierung genutzt: Wie melde ich mich für das Webinar an? Wie teste ich das Mikrofon? Wie funktioniert das mit der Kamera? Will ich überhaupt gesehen werden? Das konnte natürlich jede Teilnehmerin selbst entscheiden. Und auch technisch ist es manchmal hilfreich, die Kameras ausgeschaltet zu lassen. Gerade bei schwankenden oder schwachen Internetverbindungen funktioniert das Webinar ohne Video störungsfreier.

Gemeinsam neue Räume erkunden

Wir probierten gemeinsam die Gruppenchatfunktion aus, die vor allem für diejenigen wichtig ist, deren Mikrofone (noch) nicht funktionieren. Da die Bildschirmansichten auf den einzelnen Teilnehmerinnenrechnern stark variierten, dauerte es eine Weile, bis wir uns orientiert hatten. Dabei war es sehr hilfreich, dass auch drei Trainerinnen im Webinar waren. Neben der Kursleiterin Sibylle hat Kerstin den Teilnehmerinnen telefonisch geholfen, Elisa hielt den Chat im Auge, beantwortete Fragen und leitete Fragen von Teilnehmerinnen ohne Mikro an die Gruppe weiter. Nach kleinen Stolpereien am Anfang endete die Session mit sieben Teilnehmerinnen äußerst erfolgreich.

Und mit den Teilnehmerinnen, die sich beim ersten Mal nicht anmelden konnten, haben wir in den folgenden Tagen Testsitzungen durchgeführt.

Online lernen? Aber immer

Deswegen war es sehr erfreulich, dass sich zum zweiten Webinar eine knappe Woche später 14 Teilnehmerinnen eingeloggt haben. Schnell ging es dann inhaltlich zur Sache. “DIN 5008” war das Thema, also eine Norm zu Schreib- und Gestaltungsregeln für die Textverarbeitung. Fortbildungsleiterin Sibylle gab ihren Bildschirm für alle frei, zeigte, wie man Tabstopps setzt, verschiebt, löscht oder ihre Ausrichtung ändert.

Auch für dieses Thema hatten die Teilnehmerinnen im Vorfeld alle wichtigen Unterlagen bekommen, um am eigenen Rechner zu üben und die einzelnen Schritte auszuprobieren. Wer während des Webinars Fragen hatte, konnte sie im Chat stellen, wo alle sie nachverfolgen konnten. Wenn eine Teilnehmerin ein Problem nicht alleine lösen konnte, gab sie ihren Bildschirm frei, so dass die Frauen überlegen konnten, wo das Problem lag. Eine gute Möglichkeit, um sich gegenseitig zu unterstützen und unterschiedliche Lösungen vorzuschlagen. Knapp zwei Stunden hochkonzentrierten Arbeitens – gut betreut von zwei Trainerinnen – vergingen wie im Flug. Jetzt bearbeiten die Teilnehmerinnen ihre Aufgaben individuell am Rechner und laden sie für die nächste Sitzung auf die Lernplattform hoch.

Anfangs ist es ungewohnt, doch nach wenigen Stunden erscheint auch das digitale Gruppenlernen schon fast normal. Und besser als gar nicht zusammenzuarbeiten, ist ein Webinar auf jeden Fall.

Mehr Informationen zu Weiterbildung