#MusstDuWissen – unsere Linkempfehlungen im Dezember

Haushaltspolitik ist (auch) Geldverteilung. Bisher sind Belange von Frauen dabei meist durchs Gitter gefallen – ein krasser Widerspruch zur Gleichberechtigung, wie sie im Grundgesetz steht. Darüber schreibt die Berliner Bundestagabgeordnete Cansel Kiziltepe. Der Wirtschaftsprofessor Guy Katz erklärt den Zusammenhang zwischen E-Mails, TED-Talks und Gewürzen. Und die Bundesregierung will die IT-Sicherheit aller Bürgerinnen und Bürger schwächen. Das alles und noch viel mehr findet Ihr in unseren #MusstDuWissen-Empfehlungen im Dezember.

#ARBEIT UND WEITERBILDUNG

Frauenquote: Paris muss Bußgeld wegen zu vieler Frauen in Führungspositionen zahlen (Zeit)

Warum die Frauenquote nicht für eine gerechtere Gesellschaft sorgt (Edition F)

Stress & Chaos? Pah, macht mir gar nix! (Plan-W-Podcast)

Kommunikation:Herr Katz, wie schreibt man die perfekte E-Mail? (Süddeutsche Zeitung)

#DIGITALISIERUNG UND SOCIAL MEDIA

Open Source: Threema veröffentlicht Quellcode und senkt die Preise (t3n)

Bundesregierung beschließt neue Überwachungsbefugnisse (netzpolitik.org)

Missing Link: 25 Jahre Anonymisierung mit Tor, eine Geschichte mit Widersprüchen (Heise)

Wie sicher ist dein digitales Ich? 10 kurze Fragen zu deinem ganz persönlichen Privacy-Score (datenscham.org von Netzpolitik)

Soziale Netzwerke: Erfolgreicher Rausschmiss (Spiegel online)

Let’s Encrypt-Zertifikate:Warum ältere Android-Handys Websites bald nicht mehr aufrufen können (Süddeutsche Zeitung)

WhatsApp-Überwachung: Die Bundesregierung plant digitale Sollbruchstellen (Spiegel)

#FEMINISMUS UND GESELLSCHAFT

Luise F. Pusch und der Genderstern (genderleicht.de)

„Es macht mich traurig, wenn ich sehe, wie Frauen übereinander reden“ (jetzt.de)

Female-Fintech-Boom: Finanz-Startups entdecken Frauen als Zielgruppe (Gründerszene)

Gender Budgeting: gerechter Geld ausgeben (Spiegel online)

Überwachungs-Apps:“Bei Stalking geht es immer um Macht” (Süddeutsche Zeitung/Abo)

Bertelsmann-Umfrage zur Coronakrise: Frauen übernehmen Großteil der Haus- und Familienarbeit (Spiegel)

Urteil in Frankfurt am Main: Firmen müssen Kunden geschlechtsneutrale Ansprache bieten (Spiegel)


Ihr findet, hier fehlt noch was? Dann schickt Eure Vorschläge an presse@fczb.de oder postet sie auf unserer Facebook-Seite. Stichwort: #MusstDuWissen