Einen Computerkurs für geflüchtete Frauen planen – vier Eckpfeiler

In der Weiterbildung MIKADOplus MULTIPLIKATOR*INNEN-SCHULUNG DIGITAL EMPOWERMENT – INTERKULTURELLE WEITERBILDUNG ZUR IT-MULTIPLIKATOR*IN lernen Haupt- und Ehrenamtliche, Computerkurse für geflüchtete Frauen zu planen. Die Projektmitarbeiterin Amina Rayan erklärt, auf welchen vier Eckpfeilern ein erfolgreiches IT-Training aufbaut – und wie MIKADOplus die zukünftigen IT-Trainer*innen bei der Planung ihrer Kurse unterstützt.

In der Weiterbildung MIKADOplus lernen zukünftige IT-Trainerinnen, Computerkurse für geflüchtete Frauen zu planen.

1. Die Ausstattung

MIKADOplus ist eine kostenfreie Weiterbildung. Um ein IT-Training anbieten zu können, brauchen die Trainer*innen jedoch eine Grundausstattung, die oft mit Arbeitsaufwand oder Kosten verbunden ist: Für das IT-Training ist ein Raum mit Computern nötig. Auch ein Beamer, eine Tafel und ein Drucker sind sehr nützlich. Zu guter Letzt investieren die zukünftigen Kursleiter*innen ihre Arbeitszeit in die Planung und Durchführung der Kurse.

Zwar kann MIKADOplus keine Gelder oder Sachmittel stellen. Wir stehen jedoch beratend und unterstützend zur Seite, wenn es darum geht, Mittel zu beantragen oder zu organisieren.

2. Der Kursplan

Die Konzeption eines IT-Trainings für geflüchtete Frauen* beginnt mit der Kursplanung. Die Trainer*in überlegt, wie lange der Kurs dauern, wie oft pro Woche oder pro Monat er stattfinden soll, und welche Themen in welcher Reihenfolge behandelt werden. All diese Überlegungen münden im Kursplan.

Dabei müssen einige weitere Aspekte mitgedacht werden: Welche Deutsch- und IT-Kenntnisse sollen die Teilnehmer*innen bereits mitbringen? Wird es ein Kurs für Anfänger*innen oder für Fortgeschrittene? Wie viele Frauen* können an dem Kurs teilnehmen?

In MIKADOplus sprechen wir über wichtige Faktoren bei der Kursplanung im Allgemeinen. Außerdem erhalten die zukünftigen Trainer*innen Feedback zu ihren individuellen Kursplänen.­

3. Die Trainingseinheiten

Wenn der Kursplan steht, plant die Kursleiter*in die einzelnen Trainingseinheiten. Wie kann sie das jeweilige Thema didaktisch verständlich und interessant aufbereiten? Welche Methoden und Übungen eignen sich? Wieviel Zeit brauchen die einzelnen Elemente des Trainings?

Auch die Ausarbeitung einzelner Trainingseinheiten behandeln wir in MIKADOplus. Die Trainer*innen erhalten eine Einführung in die Grundlagen der Didaktik und lernen verschiedene Methoden kennen.

4. Die Lernmaterialien

Im IT-Training braucht die Trainer*in Lernmaterialien, die sie in ihren Unterrichtseinheiten einsetzen kann. Vor allem Arbeitsblätter mit Übungen, in denen die Kursteilnehmer*innen das neu Erlernte anwenden können, sind wichtig.

In MIKADOplus stellen wir Lernmaterialien zu verschiedenen Themen zur Verfügung und üben selbst Lernmaterialien zu erstellen.

 

Mehr Informationen zu Ablauf und Inhalt des aktuellen Durchgangs der Multiplikator*innen-Schulung gibt es auf der Weiterbildungs-Seite von MIKADOplus.


Logo: Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Die Beauftragte der Bundesregierung für Antirassismus

Das Projekt MIKADOplus MULTIPLIKATOR*INNEN-SCHULUNG DIGITAL EMPOWERMENT – INTERKULTURELLE WEITERBILDUNG ZUR IT-MULTIPLIKATOR*IN wird gefördert aus den Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration.