Workshop DIGITALE SELBSTVERTEIDIGUNG

In diesem Workshop schauen wir uns an, was uns im Netz nervt, verunsichert, traurig oder wütend macht. In Rollenspielen lernen wir, welches technische und soziale Know-how es braucht, um dem zu begegnen. So lernen wir schnell und einfach erste Hilfe in digitaler Selbstverteidigung zu leisten.

Stell dir vor, eine Person braucht deinen Rat und deine Hilfe: Die Person bekommt auf Instagram immer Content von Bikiniwerbung von dünnen Frauen in ihrem Feed zu sehen. Das lässt sie an sich selbst zweifeln: Ist sie hübsch genug? Zu dick? Nicht „normschön“? Sollte sie mal wieder eine Diät machen? Das nervt sie – aber Instagram will sie auch nicht löschen. Irgendwie weiß sie nicht weiter mit ihrem Problem.

In Kleingruppen schauen wir uns diesen und ähnliche Fälle an. Wir beschäftigen uns mit Strategien, Tools und Tipps und werden zu Expert*innen für unser jeweiliges Thema. Danach beraten wir uns gegenseitig. Du wirst sowohl Rat geben, als auch Rat bekommen.

Maria Fischer hat im FCZB das Projekt DIGITALANGELS – MACH DICH STARK IM NETZ geleitet. Seit 2021 gibt sie Workshops für Mädchen und junge Frauen und sensibilisiert für die vielfältigen Formen digitaler sexualisierter Gewalt. Neben den Workshops hat sie auch den Instagram-Kanal des Projekts geleitet, auf dem Tipps und Strategien für den digitalen Alltag vorgestellt werden.


Diese Veranstaltung ist Teil der Reihe Kurz & Gut: Mittwoch-Workshops für Frauen.

Das Projekt IT- UND MEDIENKOMPETENZZENTRUM (IMZ) wird gefördert aus Mitteln der Senatsverwaltung für Arbeit, Soziales, Gleichstellung, Integration, Vielfalt und Antidiskriminierung, Abteilung Frauen und Gleichstellung.

Logo Senatsverwaltung für Arbeit, Soziales, Gleichstellung, Integration, Vielfalt und Antidiskiminierung